Skip to main content

Für maximalen Spielspaß greifen die meisten Gamer auch weiterhin auf den eigenen PC zurück. Mit einem guten Display und der richtigen Technik verspricht diese Kombination auch maximalen Spielspaß. Doch es gibt noch eine weitere Option, um feinsten Spielgenuss zu erleben. Gaming-Fernseher versprechen Gaming-Spaß in einer vollkommen neuen Dimension, denn oft sind diese Geräte deutlich größer als es bei den PC-Monitoren der Fall ist. Fernseher zum Gamen haben in den letzten Jahren den Markt erobert und gleich mehrere Hersteller haben wirklich ansprechende Modelle auf den Markt gebracht. Neben Sony bieten mittlerweile auch LG, Panasonic und Samsung passende Gaming-Fernseher an. Gaming-Fernseher sind sowohl in Verbindung mit einem PC als auch mit einer Spielekonsole nutzbar. Sie versprechen Spielerlebnisse auf einer beachtlichen Fläche.
Gaming-Fernseher werden neuen Anforderungen gerecht

In rasantem Tempo hat sich die Gaming-Welt in den vergangenen Jahren weiterentwickelt. Gab es lange nur die sogenannten zweidimensionalen Darstellungen kamen zunächst noch die Multiplayer-Online-Modi und schließlich in jüngster Vergangenheit die 3D-Games auf den Markt. Heute ist die Auswahl größer denn je und für jeden Bedarf und Wunsch gibt es mittlerweile das passende Spiel. Doch die Spiele stellen auch ganz unterschiedliche Anforderungen an die Geräte. Dabei sind die Anforderungen oft vor allem von den Spielinhalten und der Auslegung des Spiels abhängig.
Auch an den TV werden von Seiten der Spiele verschiedene Ansprüche gestellt. Wichtig ist jedoch, dass das gesamte Equipment optimal aufeinander abgestimmt ist. Neben dem richtigen Fernseher lohnt es daher auch, Lautsprecher und Gaming-Sessel mit Bedacht auszusuchen.

Auswahl der richtigen TV-Technik

Bei den Flachbildfernsehern wird zwischen drei Techniken unterschieden:

  • LED
  • LCD
  • Plasma

Alle drei Bildschirmtechniken eignen sich für den Einsatz bei Gaming-Fernsehern und gehen mit verschiedenen Vor- und Nachteilen einher. Welche Technik die Richtige ist, hängt unter anderem davon ab, welche Spiele bevorzugt gespielt werden. So ist es durchaus ein Unterschied, ob du Puzzles und Strategiespiele den Actionspielen vorziehst. Plasma-TVs gehören zu den Klassikern unter den Gaming-Fernsehern, da sie schon besonders lange auf dem Markt erhältlich sind. Bei den Plasmageräten besteht jeder Bildpunkt aus einer Plasma-Zeile. Das Bild setzt sich also aus vielen einzelnen Teilen zusammen. Erfahrungsgemäß neigen diese Bildschirme dazu, das Bild einzubrennen. Plasmageräte bieten aber auch einen entscheidenden Vorteil. Sie erreichen überzeugende Kontraste. Darüber hinaus steht hier beim Gaming eine optimale Helligkeit zur Verfügung, was für besonders großen Spielspaß sorgt. Beim Gaming zeigen die Fernseher viele statistische Elemente. Diese brennen sich jedoch recht schnell ins Plasmabild ein und sorgen hier für langfristige Schwächen, denn zügig sind diese Elemente dann auch bei einem gewöhnlichen TV-Abend sichtbar.

Mittlerweile werden die LCD-Fernseher daher auch den Plasmabildschirmen vorgezogen. LCD-Geräte arbeiten mit der Technik, die auch von zahlreichen PC-Displays bekannt ist. Als Hintergrundbeleuchtung werden hier Leuchtstoffröhren eingesetzt. Die Leuchtstoffröhren werden in den Geräten mit einem sogenannten LC-Panel kombiniert. Durch den Einsatz von Flüssigkristallen können hier direkt im Gaming-Fernseher die Pixel generiert werden. Doch auch die LCD TVs kommen nicht ganz ohne Schwächen aus. Die Bildelemente beginnen hier recht zügig zu ruckeln, wodurch es gerade bei Multiplayer-Online-Angeboten schnell zu K.O.-Kriterien kommt.

LCD und LED Technik haben im Vergleich viele Gemeinsamkeiten, die sich auch bei der Qualität zu erkennen geben. Trotzdem gibt es zwischen den Technologien auch einige Unterschiede, die sich wiederum bei der Bildqualität zeigen. LED TVs nutzen wie auch die LCD Geräte die sogenannte Hintergrundbeleuchtung. Durch elektrische Impulse arbeiten auch die LED Displays mit Flüssigkristallen. Bei den LED TVs kommen aber keine Leuchtstoffröhren als Backlight zum Einsatz. Hier wird auf LED, also Licht emittierende Dioden, zurückgegriffen. Durch den Einsatz dieser Dioden sind die Geräte extrem stromsparend. Darüber hinaus können die LED Fernseher mit starken Kontrasten und satten Farben punkten.

Der Nutzen vom Game-Modus

Noch vor wenigen Jahren war es im Grunde kaum vorstellbar, einen Fernseher für das Gaming zu nutzen. Die vorhandene Technik war den damit verbundenen Anforderungen einfach nicht gewachsen. Doch das Bild hat sich geändert. Viele moderne TVs, die heute im Handel zu finden sind, können bedenkenlos auch fürs Gaming genutzt werden, denn sie besitzen den sogenannten Game-Modus. Game-Modi ermöglichen es verschiedene Spiele sicher anzuwenden. Durch diese Einstellung nimmt der Fernseher beispielsweise nicht mehr die automatische Bildoptimierung vor, auf die die meisten TVs bei Filmen zurückgreifen. Die Spiele laufen somit auf dem Fernseher sowohl flüssiger als auch ruckelfreier. Das Vorhandensein des Games-Modus sollte auch eines der entscheidenden Auswahlkriterien sein. Nur wenn ein Fernseher diesen Modus hat, eignet er sich auch tatsächlich für den Einsatz beim Gaming.

Ein weiteres, wichtiges Kriterium, auf das du bei der Auswahl eines Gaming-Fernsehers achten musst, ist das Input-Lag. Mit dem Input-Lag werden zeitliche Verzögerungen definiert, zu denen es beim eingehenden Controller-Signal sowie der finiten Darstellung kommen kann. Diese Verzögerungen spielen insbesondere bei Online-Games eine Rolle. Bevorzugst du also Spielangebote in diesem Bereich, ist es empfehlenswert, dieses Kaufkriterium nicht aus den Augen zu verlieren.
Anders ist es dagegen bei der Bildwiederholrate. Hierbei handelt es sich um ein Merkmal, auf das du kaum eingehen musst. Sowohl die PS4 als auch die Xbox arbeiten mit derselben Leistung bei der Frames per Second. Die Bilder, die hier also je Sekunde wiedergegeben werden, bewegen sich zwischen 30 und 60 FPS. Viele Geräte bieten heute eine hohe Hertzzahl. Durch sie arbeiten die meisten Fernseher sowohl bei PC-Spielen als auch bei Konsolen absolut ruckelfrei und versprechen besten Spielgenuss. Gerade wenn du beim Spielen auf den Game-Modus zurückgreifst, ist die Bildwiederholrate nicht sonderlich relevant.

Angebot nimmt stetig zu

Im Bereich der Gaming-Fernseher nimmt das Angebot kontinuierlich zu. Zusammengefasst gilt es bei der Auswahl auf folgendes zu achten:

  • eingesetzte Technik (LED, OLED, LCD oder Plasma)
  • Game-Modus
  • Input-Lag
  • Größe des Fernsehers
  • hohe Bildwiederholfrequenz

Bei Gaming-Fernsehern sind hohe Bildwiederholfrequenzen nicht zu vergessen. Idealerweise bieten die Geräte hier bis zu 100 Hertz. Sind Input-Lag und Reaktionszeit niedrig, sind den Wünschen der meisten Gamer kaum mehr Grenzen gesetzt. Fernseher sorgen beim Gaming für ein ganz neues Maß an Spielvergnügen und Abwechslung. Gerade, wenn du nicht nur mit dem PC, sondern beispielsweise auch mit der PS4 oder Xbox spielen möchtest, sind Fernseher in der Regel genau die richtige Wahl. Preislich decken die Geräte sehr verschiedene Bereiche ab, sodass sich mit Sicherheit für jeden Bedarf die perfekten Modelle ausfindig machen lassen.